Aktuelles aus dem Tourismusausschuss, Sitzung vom 10.09.2013

Ein straffes Programm stand für den Tourismusausschuss am 10.09.2013 auf dem Arbeitsplan der Sitzung im Rathaus.

Ein großes Thema war das Projekt „ Hafeninformation“ in Niendorf.

Die Planung der Gemeinde sieht ein Shop- in - Shop - Konzept für das neu geplante Gebäude am Niendorfer Hafen vor, welches nicht nur die Hafeninformation, sondern auch einen erweiterten gastronomischen Bereich mit Innen- und Aussengastronomie beherbergen soll.

Dabei können und sollen die Fördermittel für den Hafeninformationsbereich rechtzeitig beantragt werden.

Die WUB hat intensiv darauf hingewiesen, dass bei der derzeitigen Konzeption des gastronomischen Bereichs Probleme hinsichtlich der Personal-und Lagerräume entstehen werden, die sich auf die Art und Qualität der Gastronomie ungünstig auswirken können. Die WUB bemängelte in diesem Zusammenhang nochmals die gegenwärtigen Ausschreibungspraktiken; die WUB vertritt die Auffassung, dass dem insgesamt sehr fachkundig besetzten Tourismusausschuss derartige Ausschreibungen zugänglich zu machen sind, bevor eine - kostenintensive - Ausschreibung erfolgt. Nur so kann der Ausschuss seine Kompetenz einbringen und z.B. Mängel wie oben dargestellt in der Ausschreibung ansprechen und bestenfalls beheben.

Ein weiteres Thema war das ETC und seine Nutzungs- und Instandhaltungsmöglichkeiten; deutlich wurde jedenfalls in der angeregten Diskussion, dass die Halle in einem tatsächlich wie auch optisch ungünstigen Zustand ist und jede einzelne Investition genauestens überdacht werden muss. Dieses Thema wurde im nicht-öffentlichen Teil weiter, jedoch nicht abschliessend erörtert.

Erfreulich zu berichten ist, dass sich der Ausschuss mit den Stränden und deren Instandhaltung ebenfalls intensiv befasst hat. So soll der Erwerb einer eigenen Strandreinigungsmaschine (durch Kauf oder Leasing) im Wege einer plausiblen Kosten-Nutzen-Rechnung unter Berücksichtigung der weit gefächerten Einsatzmöglichkeiten durch die Verwaltung geprüft werden. Ziel ist es, den Strand das ganze Jahr über in einem gepflegten Zustand zu halten.

Die WUB hatte in diesem Zusammenhang zum wiederholten mal auf die Ablagerung von Bauschutt und fehlende Säuberung insbesondere des Niendorfer Strandes durch den Bauhof hingewiesen. Der Ausschuss beschloss daraufhin, dass der Strand jedenfalls Ende Oktober und Ende April gründlich durch Mitarbeiter des Bauhofs zu säubern ist.

Also, liebe Leserin, lieber Leser - Augen auf beim nächsten Strandspaziergang und Informationen zum Zustand des Strandes gern an unsere Vertreter des Tourismusausschusses weitergeben.